Bill Bryson - Eine kurze Geschichte von fast allem

Originaltitel: A Short History of Nearly Everything
Hörbuch - Roman. (englischsprachiger Verlag) 2004
3 CDs, ISBN: 3442460719

Naturwissenschaften haben mich nie sonderlich interessiert. Das war lange Zeit meine Standardaussage, sobald das Thema in diese Richtung ging. Dann wurde ich von einem Freund vor längerer Zeit beinahe dazu gezwungen, Die Doppelhelix von James Watson zu lesen - und ich stellte fest, dass man auch ohne viele Vorkenntnisse durchaus Freude und Vergnügen an den Erklärungen der Wissenschaftler finden kann.

Bill Bryson hatte in seiner Schulzeit ein viel schlimmeres Erlebnis. Ihn hätten die Naturwissenschaften durchaus interessiert - doch jedes Schulbuch zu dem Thema war so sterbenslangweilig, dass er keine Lust hatte, das Thema weiter zu vertiefen. Aber es war ihm Anlass, für zukünftige Leser ein Buch zusammenzustellen, das den Weg der Wissenschaftler, ihre Entdeckungen, die Bedeutung derselben, die Zusammenhänge, etwas klarer und vor allem: vergnüglicher präsentieren sollte.

Um ganz ehrlich zu sein: sehr viel mehr an Faktenwissen habe ich auch nach dem Anhören dieses Buches nicht. Vielleicht war es auch nicht unbedingt förderlich, ein sachliches Thema in kleinen Stücken und dann auch noch in einer Fremdsprache vorgelesen zu bekommen, ohne die Möglichkeit, manche Zusammenhänge einfach aus dem Anblick des geschriebenen Wortes zu ziehen.

Aber was mir im Ohr geblieben sind, sind Anekdoten. Kleine Geschichten rund um die häufig sehr weltabgewandten Wissenschaftler, die sie menschlich näher bringen und zumindest bei mir den Effekt haben, dass sich dann doch kleine Wissenssplitter im Gedächtnis festsetzen.

Wer also nicht den Anspruch hat, nach der Lektüre des Buches naturwissenschaftlich wirklich fundiert informiert zu sein, sondern eher unterhaltsam das eine oder andere dazulernen möchte, dem kann ich das Hörbuch wärmstens ans Herz legen.

Bill Bryson

Bill Bryson wurde 1951 in Des Moines, Iowa, geboren. 1977 ließ er sich in England nieder hat hat dort viele Jahre mit seiner britischen Ehefrau und ihren vier Kindern in North Yorkshire gelebt. Heute lebt er mit seiner Familie in Amerika.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©21.02.2006 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing