Katy Gardner - Das bleiche Herz

Originaltitel: The Mermaid´s Purse
Krimi. Droemer 2006
364 Seiten, ISBN: 3426196719

Natürlich gibt es viele rationale Gründe, die Cass dazu bewegt haben, die Stelle als Dozentin in Brighton anzunehmen. Schließlich ist es die erste feste Anstellung für sie, ein Karrieresprung, und dass es bedeutet, dafür nicht mehr wie bisher mit Matt zusammenzuleben sondern sich nur noch am Wochenende zu sehen, kann doch nicht so schlimm sein.

In Wirklichkeit weiß sie selbst nicht, was sie tiefinnerlich dazu bewogen hat, sich ausgerechnet eine neue Wohnung direkt am Meer zu suchen, wo sie doch seit ihrer Jugend Angst vorm Wasser hat. Und wirklich beginnt auch schon bald nach ihrem Einzug, die Vergangenheit auf sie einzustürmen. Lauter Kleinigkeiten erinnern sie an ihre Familie, zu der sie den Kontakt vor Jahren abgebrochen hat; das macht es ihr nicht leichter, ihre Arbeit zu erledigen.

Cass fühlt sich überfordert; unter ihren Studenten ist einer, der ihr unheimlich ist, der sie mit seinen Forderungen in die Enge treibt; jeden Abend erhält sie anonyme Anrufe, und irgendjemand scheint sie zu beschatten..

Auch wenn es eigentümlich ist - aber die offenherzige Bewunderung und Freundlichkeit, die eine ihrer Studentinnen, Beth, ihr entgegenbringt, wird bald der einzige Lichtblick für sie. Doch auch diesem Frieden kann sie nicht trauen...

Von diesem Buch, vor allem auch von dieser Autorin, hatte ich mir deutlich mehr versprochen. Ich hatte mich auf eine spannende, psychologisch geschickt aufbereitete Geschichte gefreut, mich aber stattdessen mit einer Heldin konfrontiert gesehen, die mir in ihrer Unfähigkeit und ihrem hilflosen Reagieren schon nach kurzer Zeit gehörig auf die Nerven gegangen ist.

Da ja aus der Perspektive der Cass erzählt wird, erlebt der Leser auch mit, wie sie sich für ihr unprofessionelles Verhalten peinigt; und ja, das völlig zu Recht, denn die Begründung für dieses befremdliche Verhalten ist dann auch noch reichlich mager und weit hergeholt.

Schade.

Katy Gardner

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©07.03.2006 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing