W.H. Auden - Aus Shakespeares Welt

Originaltitel: --
Roman. Pendo 2001
213 Seiten, ISBN: 3858424161

Mit Auden auf Shakespeare-Entdeckungsreise zu gehen ist ein spannendes Abenteuer - seine Vergleiche und Betrachtungen haben mir den Zugang zu manchem Werk auf ganz andere Weise möglich gemacht. Zum immermal wieder vorholen und einzelne Kapitel lesen…

W.H. Auden

W. H. Auden, geboren 1907 in York, gestorben 1973 in Wien. Er studierte in Oxford, nahm am spanischen Bürgerkrieg teil und erlebte in China den chinesisch-japanischen Krieg. 1935 heiratete er Erika Mann. Später emigrierte er in die USA und wurde 1946 amerikanischer Staatsbürger. Er war tätig als Dichter, Dozent, Kritiker und schrieb gemeinsam mit Christopher Isherwood Theaterstücke. W.H. Auden gilt als einer der wichtigsten englischsprachigen Lyriker des 20. Jahrhunderts. Neben anderen literarischen Auszeichnungen bekam er 1948 den Pulitzerpreis.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©09.11.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing