Stephan Bauer - Sport oder Leben

Originaltitel: Sport oder Leben
Erzählung(en). dtv Der TaschenbuchVerlag 2008
141 Seiten, ISBN: 3423210621

Stephan Bauer ist Comedian - soweit ich dem Buch entnehmen konnte, enthält der Band "Sport oder Leben" eines seiner Programme, ein wenig angepasst und in schriftliche Form gegossen. Der Ansatz hat mich jedenfalls schon mal sehr gut unterhalten: Eine Gegenbewegung zur allgemeinen Sportbegeisterung.

Mit Genuss führt der Autor aus, wie wenige Spitzensportler ihm bekannt seien, die tatsächlich ein langes Leben genießen durften. Und wenn schon älter, dann schon gar nicht gesund und fit, sondern geplagt mit Schmerzen, schwer beweglich durch zu viele Bänderrisse oder Gelenkschäden.

Diesen Punkt führt der Autor auch wirklich witzig aus; genauso seine Initiationserlebnisse mit Sport in der Schule, als er, der Bewegungslegastheniker, durchaus den einen oder anderen Unfall provozierte, der auch seine (sehr unsympathisch geschilderte Lehrerin) involvierte.

Aber schon nach wenigen Seiten fängt der Autor an, über all diejenigen zu spotten, die nicht wie er mit einem ziemlich ansehnlichen Körper gesegnet sind. Dass Witze über die FKK-Bewegung gemacht werden, mit den Auswüchsen, dass man oft aus der Entfernung zwischen Mann und Frau nicht unterscheiden kann, weil das, was man für weibliche Rundungen hielt, dann doch eine ganz und gar nicht gestählte Männerbrust ist, war es noch gar nicht so sehr, was mich gestört hat.

Aber der Autor spottet aus einer überheblichen Position heraus: immer im Vergleich zu sich selbst, und ohne sich dabei ein wenig neben sich zu stellen und auch über sich selbst lustig zu machen. Auch die Art, wie er die Unterscheidung zwischen Protestanten, Katholiken und deren Einstellung zum Sport behandelt, ist nur im ersten Ansatz witzig und wird danach ganz schnell einfach nur peinlich.

Und so empfand ich leider den Großteil des Buches: als unangenehm und etwas peinlich. Umso eher konnte ich mich dann wieder an Comedians wie Horst Evers freuen, der so ein Thema deutlich witziger und vor allem: sympathischer behandelt.

Stephan Bauer

Stephan Bauer, geboren 1968 in Schwaben, lebt heute als Kabarettist und Autor in Hessen. Im Jahr führen ihn mehr als 150 Live-Auftritte quer durch die Republik.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©21.05.2008 Daniela Brezing - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing