Jeffrey Metzner - Strich für Strich. Große Momente der Film-, Kunst und Weltgeschichte

Originaltitel: Stick: Great Moments in Art, History, Film, and more
Bildband. Eichborn Verlag 2007
128 Seiten, ISBN: 3821849738

In knalligem Pink kommt der schmale Band mit den lustigen Strichmännchen daher - ich habe ihn als Geburtstagsgeschenk erhalten, und innerhalb weniger Minuten war dieses Buch der Mittelpunkt der Party. Gemeinsam fingen wir an zu raten, welches Werk nun wohl dargestellt sein könnte; schließlich sind die Titel der Werke erst im Anhang verzeichnet.

Den "Schrei" oder auch die "Mona Lisa" erkennt man ohne Zweifel sofort; bei anderen Bildern brauchts manchmal ein kleines Aha-Erlebnis, um dann die richtige Zuordnung zu treffen.

Aber am Witzigsten fand ich die Rubrik "Film". Hier geht es ja nicht unbedingt um eine feste Szene, sondern um das Bannen des Wiedererkennungsfaktors auf ein paar Striche. Ob das nun das Messer und der Duschstrahl bei "Psycho" ist, oder ein Regenschirm für "Singing in the Rain"… es macht sehr viel Spaß, sich an die jeweiligen Szenen zu erinnern und vielleicht auch mal ganz grob daneben zu liegen.

Dabei ist es auch spannend zu sehen, dass man manche Zuordnung nur aufgrund eines winzigen Details trifft; einer Sonnenbrille, einer bestimmten Augenform, einer Zigarettenspitze - so sehr wurde das zum Markenzeichen.

Ich habe mich damit sehr amüsiert und kann es gerne weiterempfehlen!

Jeffrey Metzner

Jeffrey Metzner ist Werbekaufmann und Regisseur sowie Grafik-Designer. Er elitet das Motion Graphics Department an der New Yorker School of Visual Arts. ER lebt mit seiner Frau Sehila Metzner in New York, ebenso wie seine acht Kinder und sechs Enkel.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©08.04.2008 Daniela Brezing - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing