Mark Haddon - Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone

Originaltitel: The Curious Incident of the Dog in the Nighttime
Roman. (englischsprachiger Verlag) 2003
230 Seiten, ISBN: 1400077834

Christopher lebt alleine mit seinem Vater; er besucht eine Spezialschule, und eigentlich geht es ihm meistens sehr gut. Er mag es nur nicht, wenn jemand sich anders verhält als sonst. Oder ihn anzufassen versucht. Oder ihn mit einer Gefühlsregung konfrontiert, die er nicht einzuordnen versteht. Christopher Boone ist Autist; mathematisch sehr begabt, aber nicht in der Lage, Gefühlsregungen zu verstehen und darauf angemessen zu reagieren.

Und dieser Christopher stolpert also über einen Hund, einen toten Hund - den Hund der Nachbarin. Keiner kann ihm erklären, warum dieser Hund tot ist; also versucht er, es selbst herauszufinden. Was gar nicht so einfach ist, wenn man keine Chance hat zu verstehen, was die Menschen um einen herum verbergen, wann sie einen anlügen usw..

Konsequent aus der Perspektive des Autisten geschildert, empfand ich diesen Roman sowohl für Kinder als auch für Erwachsene sehr anrührend.

Mark Haddon

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©02.03.2004 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing