Sven Regener - Neue Vahr Süd

Originaltitel: Neue Vahr Süd
Roman. Eichborn Verlag 2004
582 Seiten, ISBN: 3442459915

Nach dem großen Erfolg von "Herr Lehmann" erschien einige Jahre später dann die deutlich voluminösere Fortsetzung, die eigentlich eine Vorgeschichte darstellt.

Frank Lehmann ist Anfang zwanzig, hat eine abgeschlossene Lehre hinter sich, was an sich schon ein großes Unterscheidungsmerkmal zu seinen Freunden ist, die Abitur gemacht haben und nun zu studieren beginnen.

Aber was ihn vor allem fast schon zum Aussätzigen macht: Frank Lehmann hat es versemmelt, den Wehrdienst zu verweigern. Selbst seine Eltern sind entsetzt, wie ihm das wohl passieren konnte - so schlecht ist das Ansehen eines jungen Soldaten in der Gesellschaft.

Aber nun ist es zu spät, Frank Lehmann rückt also ein, verbringt seine Wochen damit, den Sinn der ihm auferlegten Aktionen zu hinterfragen - leider nicht immer nur still in seinem Kopf, sondern durchaus auch vernehmbar, was ihm mehr Aufmerksamkeit einträgt, als ihm in dieser Situation lieb ist.

Außerdem zieht er von zu Hause aus, in eine WG mit seinem Freund Martin und noch einem Kumpel; man diskutiert kommunistische Pamphlete, und keiner macht die nötige Arbeit.

Und so zieht sich das immer weiter hin… bis ich irgendwann nicht mehr weiterlesen konnte, weil ich mich zu sehr gelangweilt habe. Schade!

Sven Regener

Sven Regener wurde am 1. Januar 1961 in Bremen geboren. 1985 war er Mitbegründer der Band "Element of Crime", die mit deutschsprachigen Alben wie "Damals hinterm Mond" und "Weißes Papier" große Popularität erlangte. Sven Regener ist Sänger und Texter der Gruppe.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©24.03.2008 Daniela Brezing - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing