Blandine Le Callet - Versprich mir, dass wir glücklich werden

Originaltitel: Un pièce montée
Roman. Claassen 2007
284 Seiten, ISBN: 3546004132

Am Cover kann man unschwer erkennen: es geht hier um eine Hochzeit. Um eine Traumhochzeit, mit weißem Kleid und Rüschen und Kirche und Blumenmädchen, und - ach, dem Bräutigam schwirrt bei all dem, was seine Süße da noch an Ideen anbringt, schon der Kopf.

Vincent hatte sich, als er Bérengère kennen lernte, sehr rasch von seiner langjährigen Freundin getrennt, und auch die Entscheidung, zu heiraten, kam für viele Familienmitglieder überraschend.

Während man als Leser das Hochzeitsfest miterlebt, treten nach und nach einzelne Geschichten in den Vordergrund - von Familienmitgliedern, aber auch vom Brautpaar selbst, das diese Zeit der Hochzeitsvorbereitungen nicht ganz unbeschwert erlebte. Vincent erkennt in der jungen Frau, der Kleiderstoffe und Äußerlichkeiten plötzlich so viel bedeuten, dass sie seine behinderte Lieblingsnichte nicht als Blumenmädchen dabei haben will, nicht wieder.

Eine Hochzeit ist immer auch eine Gelegenheit, die eigene Beziehung neu zu betrachten; ob man sich so auseinander gelebt hat, dass gar nichts mehr geht, oder man doch wieder die Möglichkeit findet, ein bisschen inne zu halten im steten Mühlenrad der Anstrengung um beruflichen und finanziellen Erfolg…

Oder ob man wie die Großmutter zwar weiß, das Leben an der Seite des falschen Mannes zugebracht zu haben, aber trotzdem damit glücklich ist, weil es keine andere Möglichkeit gab, und weil es eine Zeit gab, in der sie geliebt hatte und geliebt wurde, und alles, was sie ihrer Enkeltochter heute mitgeben will, genau dieses ist: im anderen nicht nur ein verlässliches Gegenüber für den Alltag zu haben, sondern einen Menschen, der einen zum Lachen bringen kann…

Große Literatur ist dieses Buch bestimmt nicht; und als ich anfangs von den in der Krise befindlichen Beziehungen las, war ich doch ein klein wenig befremdet, immerhin hatten wir dieses Buch als Hochzeitsgeschenk erhalten.

Aber der sehr schöne Schluss hat mich dann nicht nur versöhnt, sondern auch den Rest des Buches im rechten Licht gezeigt - Beziehungen bestehen nun mal nicht nur aus dem strahlenden Lächeln am Hochzeitstag…

Doch, kann ich weiterempfehlen!

Blandine Le Callet

Die glücklich verheiratete Mutter von drei Kindern ist Dozentin für Latein und Philosophie

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©11.04.2008 Daniela Brezing - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing