Ralf Isau - Der Kreis der Dämmerung 2 - Der Wahrheitsfinder

Originaltitel: Der Kreis der Dämmerung 2 - Der Wahrheitsfinder
Fantasy. Diverse 2005
827 Seiten, ISBN: 3404153197

Nach einer schicksalhaften Begegnung mit Toyama, einem Mitglied des Kreises der Dämmerung, macht sich David mit seiner Frau Rebekka wieder auf den Weg nach Europa, um dort mehr über den gefährlichen Geheimbund, seine Pläne und seine Mitglieder und Gönner herauszufinden.

Der Weg führt ihn zunächst nach Frankreich, dann nach Italien und in den Vatikan, später ausgerechnet nach Deutschland. David und Rebekka fühlen sich wohl in ihrer Berliner Wohnung mit den netten Nachbarn, doch Hitlers braunes Gedankengut setzt sich immer mehr in den Köpfen der Deutschen fest, Menschen verschwinden, und David und Rebekka sind nicht allein wegen Davids Mission, den Kreis der Dämmerung unschädlich zu machen, in Gefahr, sondern auch wegen Rebekkas jüdischem Glauben.

Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht verraten.

Der zweite Band von Isaus Tetralogie um den Geheimbund, der die Weltbevölkerung auslöschen und die Macht über eine "gesäuberte" Welt an sich reißen will, ist genauso spannend und mitreißend wie der erste. Historische Persönlichkeiten und Ereignisse fließen in die Romanhandlung ein, manches erfährt eine gelungene Umdeutung im Sinne von Davids Mission, aber wohldosiert.

Ich habe wieder mit David gelacht, gelitten, geweint und gezittert, ich war mit ihm an den Schauplätzen der Handlung und habe nebenbei noch das eine oder andere Wissenshäppchen erfahren.

Einziger kleiner Kritikpunkt an diesem Band: ich fand die Ereignisse in den letzten Jahren des 2. Weltkriegs etwas zu stark gerafft dargestellt, ich hätte mir vielleicht etwas mehr Eingehen auf den (deutschen) Widerstand gewünscht.

Ralf Isau

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Das könnte Sie interessieren:

Zeruya Shalev - Für den Rest des Lebens

Zeruya Shalev nimmt auch in diesem Roman ihre Leser mit auf eine Reise in die Dunkelkammer der Familien: lieblose Ehen, qualvolle Mutter-Kind-Beziehungen und die Besessenheit von der Gewissheit, dass es für den Rest des Lebens noch mehr geben muss als das, was die Gegenwart bietet. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©04.05.2007 Valentine - - - Impressum - - - © 1998-2010 LESELUST Daniela & Markus Brezing