Angelika Schrobsdorff - Der Geliebte

Originaltitel: Der Geliebte
Roman. dtv Der TaschenbuchVerlag 1992
408 Seiten, ISBN: 3423115467

In vier Kapiteln werden darin aus der Sicht der Protagonistin Judith 10 Jahre ihres Lebens beschrieben, die von der Beziehung zu Paul gepraegt und begleiet werden. Jedes der vier Kapitel widmet sich dabei einer Station in ihrem Leben und in ihrer Beziehung zu Paul.

Kapitel 1:
1949 - Judith, 21 und mit einem Mann verheiratet, den sie nicht wirklich liebt, mit dem sie eher ein lockere Freundschaft verbindet, begegnet Paul zum ersten mal als sie fuer 14 Tage zu ihrer muetterlichen Freundin Dora nach Berlin an den Wannsee faehrt. Sie freut sich auf ein paar entspannte Tage in der von ihr so geliebten Umgebung - das schon lange renovierungsbeduerftige Haus und der verwilderte Garten, die dem Grundstueck fuer sie einen besonderen Charme verleihen. Doch gleich bei ihrer Ankunft wird ihre Vorfreude zerstoert, denn in der Einfahrt steht ein himmelblauer Mercedes, der den ganzen Charakter des Grundstueckes zerstoert. In diesem Moment beginnt Judith, den Besitzer des Wagens, Paul Hellmann, zu hassen. Und dass die sonst von Aeusserlichkeiten nicht zu beeindruckende Dora diesen Typen auch noch sympatisch findet, setzt dem ganzen noch die Krone auf.
Auch das Aufreten des "Eindringlings" Paul Hellmann erweist sich immer wieder als arrogant und so fuehlt sich Judth in ihrer Meinung ueber ihn nur bestaetigt. Als er auf eine Geschaeftsreise geht, trennen sich ihre Wege wieder.

2. Kapitel:
1953 - Judith lebt in Muenchen und ist mit ihrem gesamten Leben vollkommen unzufrieden. Sie ist von ihrem Mann geschieden, hat einen 3jaehrigen Sohn und lebt in einer Art Lethargie von einen Tag auf den naechsten. Nichts macht ihr wirklich Spass, sie hat keine Ziele vor sich und keine Wuensche. So schlendert sie eines Tages total deprimiert durch die Stadt, als sie ploetzlich Paul Hellmann wieder trifft. Er wirkt komplett veraendert. Seine Arroganz ist wie weggeblasen. Er berichtet von sich, dass er gerade sein MEdizinstudium abgeschlossen hat und nun nach New York gehen wird, um dort eine Stelle in einem Krankenhaus anzunehmen. Er hat alles das,was Judith in ihrem Leben so sehr vermisst: Ein Ziel vor sich und jede Menge positiver Energie und Zuversicht. Das gibt Judith das GEfuehl, wenn er an ihrer Seite bleiben wuerde, koennte auch sie wieder mehr Kraft und Mut fuer ihr Leben aufbringen.
Man hat hier das GEfuehl zwei vollkommen andere MEnschen vor sich zu haben als in Kapitel 1. Beide sind wie ausgewechselt. Judith hat das GEfuehl, dass Paul der einzige Mensch auf der Welt ist, den sie lieben kann. Auch er hat Gefuehle fuer sie. Beschliesst aber trotzdem zu gehen, da es ihm wichtiger ist in seine so gut geplante Zukunft zu schauen und seine Vergangenheit zu vergessen.

Kapitel 3:
Nov. 1959 - wieder begegnet man vollkommen ausgewechselten Menschen. Judith hat eine Stelle in dem Verlag angetreten, der einst ihrem VAter gehoert hat. Sie ist selbstbewusst geworden und steht mit beiden Beinen fest im LEben. Ausgeloest wurde dieser Wandel durch ihrer damalige Begenung mit Paul, der Seit dem fuer sie auf einem Podest steht. Eines TAges muss sie nun geschaeftlich nach New York, was ihr die Moeglichkeit bietet Paul wieder zu treffen. Beim dritten Treffen begegnet ihr Paul mit einer Art Maske. Er spricht nach drei JAhren mit amerikanischem Akzent und sucht beim Sprechen nach deutschen Ausdruecken. Trotzdem finden sie nach einer Weile zueinander und beginnen eine Beziehung, in der Paul mehr und mehr die dominante Rolle einnimmt. Fuer ihn gelten nur seine in Amerika erworbenen Moralvorstellungen, gebaut auf einem unerschuetterlichen Geruest von Optimismus: Alles in Amerika ist einfahc nur grossartig, denn hier gibt es den Fortschritt. Fuer alles Alte und Rueckstaendige wie in Europa hat er nur Verachtubg uebrig. Immer mehr fuehlt Judith sich in der Beziehung undwohl, haelt aber trotzdem daran fest, weil sie in ihm immer noch den Helden sieht, der sie aus ihrem alten Leben „gerettet“ hat. Letztendlich wird sogar beschlossen zu heiraten.

Kapitel 4:
Dez. 1959 – Judith ist wieder zurueck in Muenchen. Hier merkt sie sehr bald sehr deutlich, dass die Beziehung zu Paul nicht das ist, was sie will. Ist aber zu feige sich von ihm zu trennen. So steht er dann Weihnchten bei ihr vor der Tuer, um schon mal „heile Familie“ zu spielen.
In diesen Tagen kommt es dann zu den entscheidenden Szenen, in denen Judith auf ihr ganz persoenliches Happy End zusteuert.

Ich hatte das Buch eigentlich vor 1 ½ Jahren gekauft, damals aber nicht zu Ende gelesen. War schon in Kapitel 1 haengen geblieben, weil ich Judith einfach nur kindisch und ignorant fand. Diesmal empfand ich das etwas anders. Zwar ist sie erst in Kapitel 3 richtig erwachesen, doch die Art wie sie Situationen und Gefuehlue beschreibt, gibt dem Buch den Charme, der es so lesenswert macht.
Deshalb: waermstens empfohlen – 5 von 5 Sternen.

Angelika Schrobsdorff

Angelika Schrobsdorff wurde am 24. Dezember 1927 in Freiburg im Breisgau geboren, musste 1939 mit ihrer jüdischen Mutter aus Berlin nach Sofia emigrieren und kehrte 1947 nach Deutschland zurück. 1971 heiratete sie in Jerusalem Claude Lanzmann, wohnte danach in Paris und München und beschloss 1983, nach Israel zu gehen.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Das könnte Sie interessieren:

Zeruya Shalev - Für den Rest des Lebens

Zeruya Shalev nimmt auch in diesem Roman ihre Leser mit auf eine Reise in die Dunkelkammer der Familien: lieblose Ehen, qualvolle Mutter-Kind-Beziehungen und die Besessenheit von der Gewissheit, dass es für den Rest des Lebens noch mehr geben muss als das, was die Gegenwart bietet. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.02.2006 Michaela - - - Impressum - - - © 1998-2010 LESELUST Daniela & Markus Brezing