Ken Follett - Die Säulen der Erde. Gelesen von Joachim Kerzel

Originaltitel: The Pillars of the Earth
Hörbuch - Historischer Roman. Lübbe Audio 2004
12 CDs, ISBN: 3785713193

"Die Säulen der Erde" wurde mir immer wieder von Lesern empfohlen, die zwar um meine Abneigung gegen historische Romane wussten, aber doch glaubten, dieser in ihren Augen großartige Roman würde mich sicher trotzdem fesseln.

Mittlerweile kann ich allen nur sagen: sie haben sich geirrt, und zwar ganz massiv. Auch wenn die Rahmenhandlungen um den Bau dieser Kathedrale durchaus interessante geschichtliche Aspekte beinhalten, ist es für mich aus vielen Gründen doch ein klassisches Beispiel all dessen, was ich an diesen historisierenden Romanen auf den Tod nicht leiden kann.

Das fängt schon bei der Personenzeichnung an - gut und böse sind so deutlich gekennzeichnet, dass ich als Zuhörer überhaupt keinen Spaß daran hatte.

Dann werden die Protagonisten auf eine Art und Weise psychologisiert (sofern man bei diesen Holzschnittcharakteren von Psychologie sprechen kann) die für mich einfach nicht in die Zeit passt; so wird zum Beispiel thematisiert, dass Tom im Kloster seinen Sohn ja viel mehr um sich haben konnte, als wenn er ihn zu sich nach Hause geholt hätte... usw.

Aus Zufall hatte ich dann fünf CDs übersprungen; ein Fehler, der mir erst nach dem Ende aufgefallen war. Ohne Probleme war es mir möglich, die fehlenden Handlungselemente zu imaginieren, die Fäden, die zusammengeführt wurden, boten keinerlei Überraschungen, insgesamt also für mich ein sehr eindeutiger Flop.

Es bleibt mir wirklich unverständlich, was daran so faszinierend sein soll, dass so unheimlich viele Menschen dieses Buch so toll finden; bei Dan Brown habe ich bei aller Kritik ja immerhin noch ein bisschen Spannung gespürt, aber hier??

Ken Follett

Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 in Cardiff, Wales geboren. Der britische Schriftsteller wurde mit seinem Thriller "Die Nadel" bekannt; Weltruhm erlangte er mit seinem historischen Roman "Die Säulen der Erde". Er lebt mit seiner zweiten Frau, Barbara Follet, in London und Hertfordshire

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©24.11.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing