Eoin Colfer - Artemis Fowl - Die verlorene Kolonie

Originaltitel: Artemis Fowl - The Lost Colony
Kinderbuch. List Verlag 2007
304 Seiten, ISBN: 3471772804

Auch wenn Artemis Fowl spätestens seit seinem vierten Abenteuer nicht mehr ganz so unverschämt böse ist, sondern so etwas wie "Gewissen", "Moral" und "Freundschaft" für sich entdeckt hat, traut Fowly ihm immer noch nicht so ganz über den Weg. Oder sagen wir so: er wird in freunschaftlicher Kontrolle gehalten.

Dass auch Holly Short, die ja seit dem Tod von Commander Root nicht mehr der ZUP angehört, sondern sich mit Mulch Diggums selbständig gemacht hat, noch mit Artemis in Kontakt steht, ist ihm selbstverständlich bekannt.

Aber dann, bei einem von Hollys Detektivaufträgen, wird sie plötzlich in eine ganz neue Welt gerufen: es gibt noch eine weitere Stelle der Organisation, besser ausgestattet als die ZUP, und: sie soll etwas geheim halten. Das Wissen um die Dämonen nämlich, die sich damals, als das Erdvolk und die Menschenwelt sich trennten, in eine ganz eigene Zeitebene gerettet haben. Und von dort sind in der letzten Zeit sehr verdächtige Signale gekommen...

Dass von Zeit zu Zeit Dämonen in Zeitlöchern auftauchen hat auch Artemis Fowl schon herausgefunden; und er will einen davon fangen. Doch er ist nicht der Einzige: ein Mädchen, jünger noch als er (und bildhübsch, wie der pubertierende Artemis nicht umhin kommt festzustellen), Miranda, war schneller als er und hat sich als erster den Dämonen geschnappt.

Nun gilt es, das Verhängnis der sich auflösenden Kolonie der Dämonen aufzuhalten...

Ob dieser Band nun besser oder schlechter als die Vorgänger ist - kann ich auf diese Weise nicht beurteilen. Ich habe mich auch hiervon wieder mitnehmen lassen in eine spannende Geschichte voll aberwitziger Einfälle. Sicher, als Artemis noch unmoralisch war, gab es einen leicht anderen Drall in der Geschichte, aber für mich ist dieses Erwachsenwerden und damit auch Verantwortung zu übernehmen auch ganz reizvoll.

Das Hörbuch, gelesen von Rufus Beck ist wie immer leicht gekürzt; aber es ist einfach ein Vergnügen, ihm bei diesen Abenteuern zuzuhören.

Eoin Colfer

lebt mit seiner Frau und den beiden Söhnen in Wexford, Irland. Er war Lehrer und hat mehrere Jahre in Saudi-Arabien, Tunesien und Italien unterrichtet, ehe er als Schriftsteller für junge Leser erfolgreich wurde. Neben seiner inzwischen fünfbändigen Artemis-Fowl-Serie hat er zahlreiche weitere Jugendbücher geschrieben.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©12.03.2007 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing