P. J. Tracy - Memento

Originaltitel: Snow Blind
Krimi. Wunderlich Verlag 2007
320 Seiten, ISBN: 3805208413

Der Winter kommt in diesem Jahr spät nach Minneapolis. Gerade recht, um den Benefiz-Schneemannwettbewerb, den die Polizei traditionell veranstaltet. Und ein Schneemann sieht besonders originell aus - ein Langläufer. Doch als die Sonne den Schnee leicht zum schmelzen bringt, offenbart die rutschende Karottennase Grässliches: eine Leiche! Und es bleibt nicht die Einzige.

Am Tag danach endet der Besuch eines Sträflings im offenen für seinen Bewährungshelfer tödlich. Aber nicht nur für ihn: verurteilt wurde er, weil er seine Frau entsetzlich zugerichtet hatte. Und nur einer wusste den aktuellen Aufenthaltsort dieser Frau: der Bewährungshelfer...

Ohne die Hilfe von Grace und dem Team von Monkeewrench hätten sie die Adresse nie ausfindig gemacht. Den Ort kennt die Crew: sie hatten dort selbst das Hochsicherheitssystem aufgebaut, sicherer als jedes Staatsgefängnis.

Als Gino und Magozzi sich dorthin aufmachen, sind sie dann aber vor allem von einer Tatsache überrascht: dieses kleine Nest, dieses Bitterroot, wird ausschließlich von Frauen bewohnt, bewacht, bearbeitet...

Die Recherchen zum Fall lassen dann auch bald ein grauenhaftes Geheimnis ans LIcht kommen; so grauenhaft, dass sie nicht mehr wissen, ob sie die Schuldigen an den Morden tatsächlich finden wollen oder nicht.

"Memento" ist für mich der erste Krimi des Autorenteams; ich hatte schon viele Lobeshymnen gehört, weil die Vorgänger dieses Krimis so spannend waren. Und spannend war auch dieser auf jeden Fall, das kann man gar nicht anders sagen! Gut aufgebaut, interessante Charaktere, guter Spannungsbogen - man kann es sich vor allem schon richtig gut verfilmt vorstellen.

P. J. Tracy

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©16.03.2007 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing