John Banville - Die See

Originaltitel: The Sea
Roman. Kiepenheuer & Witsch 2006
218 Seiten, ISBN: 346203717X

Der Booker-Preisträger 2005 - für einen Roman, der wenig, dafür aber intensiv und mit einer unglaublichen Sprache erzählt.

Nach dem Tod seiner Frau zieht sich der Kunsthistoriker Max Morden auf eine kleine Insel zurück, die er zuletzt als Kind besucht hatte.

Es war ein intensiver Sommer für den Junge - der Vater hatte danach die Familie verlassen, und er, Max, hatte sich zum ersten Mal verliebt.

Doch die See nimmt das, was den Menschen am liebsten ist… und so gibt es auch in diesem Buch nicht nur einen tragischen Verlust…

John Banville

John Banville, geboren 1945 in Wexford, Irland, gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen irischen Autoren. Er hat zahlreiche Romane veröffentlicht, die mehrfach ausgezeichnet wurden. Banville ist Literaturredakteur der Irish Times und lebt in Dublin. Ausgezeichnet mit dem Man Booker Prize.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©29.10.2006 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing