Edith Wharton - Meistererzählungen. Gelesen von Gert Heidenreich

Originaltitel: --
Hörbuch - Roman. Hörbuchproduktionen 2001
4 CDs, ISBN: 3896141988

Drei Erzählungen enthält diese Sammlung: "Auf lange Sicht", "Verspätete Liebe" und "Autre Temps". Alle drei zeigen die Geschichte eines Paares, das sich nicht in einer konventionellen Ehe findet; es ist eine Liebe, die zu spät kommt, die zu einem Zeitpunkt kommt, wenn die Ehe bereits mit einem anderen Menschen geschlossen wurde. Mal wird sie unterdrückt - weil alles, was sie auszuleben hieße, sie gleichzeitig auch erniedrigen würde -; dann wieder wird sie wild gelebt, aber die Konsequenzen nicht ertragen.

In der letzten Erzählung, Autre Temps (die mir auch am besten gefallen hat) wird von einer Frau berichtet, die die New Yorker Gesellschaft schon lange verlassen hat. Sie hatte sich scheiden lassen, erneut geheiratet, war daraufhin von der Gesellschaft ausgestoßen worden und lebte nun in Florenz. Ein Brief ihrer Tochter hatte sie alarmiert und nun doch erneut nach New York aufbrechen lassen: ihre Tochter hatte getan was auch sie schon tat, sich scheiden lassen, erneut geheiratet.
Aber wie sie schon während der Überfahrt feststellen muss: diese Tatsache scheint keinen Anstoß zu erregen, ja, Lila scheint nicht dasselbe Schicksal zu blühen wie einst ihr. Es herrschen andere Zeiten, wird ihr allerorten beschieden; auch ein Galan, den sie einst abwieß, weil sie nicht noch einen Menschen unglücklich machen wollte, kommt erneut mit seinem Heiratsantrag, und, ja, sie schöpfte Hoffnung, das ihr Leben doch noch nicht vorbei wäre.
Doch der Besuch bei ihrer Tochter verläuft ganz anders als sie es sich vorgestellt hätte. Ja, diese lebt wunderbar, man besucht sie weiterhin, die Gesellschaft wendet sich nicht von ihr ab - aber das alte Urteil, einst über die Mutter gesprochen, wird davon noch lange nicht berührt...

Es sind Geschichten aus einer anderen Zeit, aus einem anderen Moralkodex heraus; was sie zeitlos macht ist die wunderbare Art, wie sie erzählt sind. Dass in Gert Heidenreich ein kongenialer Sprecher gefunden wurde macht dieses Hörbuch für Freunde von etwas älterer Literatur zum Genuss!

Edith Wharton

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©06.12.2006 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing