Francoise Sagan - Bonjour Tristesse. Gelesen von Iris Berben

Originaltitel: Bonjour Tristesse
Hörbuch - Roman. Brigitte Hörbuchedition 2005
3 CDs, ISBN: 389830972X

Cecile und ihr Vater sind ein lebenslustiges Paar; das siebzehnjährige Mädchen war vor zwei Jahren vom Internat geflogen, und diesen Sommer verbringen sie, gemeinsam mit der aktuellen Freundin ihres Vaters am Meer. Es sind herrliche, freie Tage; bald schon verliebt Cecile sich auch ein klein wenig in den jungen Mann aus der Villa nebenan - nicht, dass ihre Unschuld dadurch ernsthaft in Gefahr wäre, die hat sie längst verloren.

Doch dann ... kommt plötzlich die Nachricht, dass auch Anne an die Riviera kommen wird. Anne, die beste Freundin ihrer verstorbenen Mutter, bei der Cecile nach dem Rauswurf aus dem Internat einige Zeit verbracht hatte. Anne, die ganz andere moralische Maßstäbe anlegte als ihr lockerer Vater - ob die Ferien dann noch so ungetrübt bleiben würden?

Womit Cecile allerdings wirklich nicht gerechnet hatte, war, dass aus ihrem Vater und Anne ein Liebespaar werden würde, ja, dass er sie sogar würde heiraten wollen. Und da Annes Erziehungsabsichten Ceciles Freiheit stärker zu beeinträchtigen beginnen als dieser lieb ist, beginnt sie, dagegen zu arbeiten - mit tragischen Folgen..

Iris Berben liest das alles auf eine ruhige Art und Weise vor; sie lässt den Worten damit Raum, selbst zu wirken, verzichtet aber gleichzeitig auch auf Interpretation durch ihre Intonation. Aber es ist sehr angenehm, ihr zuzuhören, der leicht formulierte Text erschließt sich auch bei nicht ganz so hoher Konzentration sofort.

ich war mir nicht ganz sicher, ob ich mir nicht doch einige Passagen mit größerer Eindringlichkeit vorgelesen gewünscht hätte; doch eigentlich ist es mir lieber so, wie es ist, ruhig und gemessen.

Kein Highlight, aber gut zu hören!

Francoise Sagan

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©01.03.2006 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing