Michael Ondaatje - Der englische Patient. Gelesen von Ulrich Matthes

Originaltitel: The English Patient
Hörbuch - Roman. Tacheles 2005
4 CDs, ISBN: 3938781114

In einer alten Villa in Italien, in der Nähe von Florenz, kurz nach dem Ende des zweiten Weltkriegs in Europa, findet sich eine seltsame Gemeinschaft: ein schwerverletzter Mann, verbrannt bis zur Unkenntlichkeit, der nicht mehr weiß, wer er ist und daher von allen nur "der englische Patient" genannt wird, wartet hier auf den Tod, betreut von Hannah, der jungen kanadischen Krankenschwester, die für ihn ihre Truppe verlassen hatte und selbst mit einigen Verlusten zu kämpfen hat. Zu ihnen stößt nach einiger Zeit Caravvagio, der Dieb, der Hannah schon aus ihrer Zeit in Toronto kannte - und der außerdem ein ganz eigenes Interesse daran hat, die Identität des englischen Patienten zu enthüllen. Zu ihnen stößt dann noch Kip, ein indischer Minensucher, in den Hannah sich verliebt.

Nach und nach, in wunderbar miteinander verwobenen Gesprächen, wird dann die Geschichte eines Mannes erzählt, der die Wüste liebte und dann bei Kriegsausbruch plötzlich zum Feind wurde. Zum Feind vor allem für die, die er dabei lieben gelernt hatte...

Es ist eine meiner absoluten Lieblingsgeschichten, ich liebe das Buch, ich liebe die Verfilmung - und auch das Hörbuch hat seinen Zauber auf mich ausgeübt. In der FAZ war vor kurzem eine recht vernichtende Kritik über dieses Hörbuch zu lesen, weil so viel gekürzt wurde - und in gewisser Weise muss ich mich diesem Urteil leider auch anschließen. Es fehlt etwas in diesem Buch; es fehlt etwas davon, wie sich die Geschichte zwischen Kip und Hannah entwickelt, es geht ein wenig vom Zauber verloren; dazu kommt, dass Ondaatjes Erzählweise für mich vielleicht doch nicht unbedingt so vorlesetauglich ist. Dabei wurde mit Ulrich Matthes ein Sprecher gefunden, der den Tonfall wunderbar trifft.

Und so konnte das Hörbuch meine Beigeisterung zwar nicht weiter steigern, hat mir das Buch aber auch nicht kaputtgemacht; wer es allerdings noch nicht kennt, sollte bitte doch lieber erst das Buch lesen.

Michael Ondaatje

Michael Ondaatje, geboren 1943 in Sri Lanka, ist holländisch- tamilisch- singhalesischer Abstammung. Nach seiner Ausbildung in England ging er 1962 nach Kanada, wo er heute noch lebt.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©28.04.2006 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing