Maya Rasker - In der Nähe des Meeres

Originaltitel: Rekwisieten
Roman. Luchterhand Literaturverlag 2005
144 Seiten, ISBN: 3630620809

Job und Jona sind sich selbst genug. Die Zwillinge haben zwar eigentlich beide eine eigene Hälfte des Dachbodens für sich, haben aber gemeinsam beschlossen, aus dem einen das Tages-, aus dem anderen das Nachtzimmer zu machen. Die Mutter, eine gefeierte Theaterschauspielerin, verbringt die meiste Zeit außer Haus.

Aber wenn sie dann da ist, gibt es meistens Stress. Jona mag nicht essen, was sie gekocht hat; er lässt sich lieber dann später von Job ein Brot schmieren. Überhaupt hat Jona etwas Seltsames an sich. Am liebsten beobachtet er Tiere, sammelt Skelette; eines Tages schubbst er ein Vogelnest aus der Dachrinne und beobachtet ungerührt, wie die Kleinen verhungern und die Mutter verzweifelt nach ihnen sucht.

Dann gibt die Mutter Jona zu Pflegeeltern. Um mehr Zeit mit Job verbringen zu können, wie sie sagt. Doch was ist das für eine Begründung?
Sie zerbricht damit beide Kinder...

Dieser kurze Roman ist mit Anspielungen auf klassische Dramen geradezu durchwirkt; nicht umsonst spielt die Mutter Theater, und dann noch Zwillingssöhne als Kinder; aber das ist noch gar nichts gegen die Kindheitsgeschichte der Mutter, mit der dann im letzten Teil eine Art Rechtfertigung für ihre Tat gegeben werden soll.

Ich fands unheimlich zäh zu lesen, schwülstig und überladen; nichts davon zu finden, was ich in Maya Raskers erstem Roman gemocht hatte (der mich insgesamt aber auch schon nicht überzeugt hatte).

Ein Buch, das es nicht verdient hatte, vom Urlaub wieder mit nach Hause genommen zu werden.

Maya Rasker

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©26.08.2006 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing