Arthur Schnitzler - Die Traumnovelle

Originaltitel: Die Traumnovelle
Roman. S. Fischer Verlag 1920
96 Seiten, ISBN: 359629410X

Als ich das Buch vor Jahren das erste mal las, war ich fasziniert von der Nähe und gleichzeitigen Ferne dieses Ehepaares.

Beim Wiederlesen drängten sich mir aber permanent die Bilder aus Kubricks Verfilmung, Eyes Wide Shut, auf - aber auch sonst hat die Lektüre keine Seite mehr in mir zum Klingen gebracht, im Gegenteil: nach der Hälfte habe ich aus Langeweile wieder abgebrochen.

Arthur Schnitzler

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©14.05.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing