Kate Atkinson - Die vierte Schwester

Originaltitel: Case Histories
Krimi. Droemer 2005
398 Seiten, ISBN: 3426631636

Der Albtraum für die Familie beginnt mit dem Verschwinden der Jüngsten; der Liebling der ganzen Familie ist eines Nachts aus dem Zelt verschwunden und nie mehr gesehen hat. Erst nach dem Tod des Vaters finden zwei ihrer Schwestern in seinem Schreibtisch Olivias Lieblingsspielzeug – und wollen nun endlich herausfinden, was wirklich mit ihr geschah in jener Nacht… Mit diesem und zwei ähnlichen Fällen wird Jackson betraut, der selbst sein Bündel zu tragen hat. Ein Roman, der sich weniger mit der tatsächlichen Aufklärung eines Verbrechens, als vielmehr damit beschäftigt, welche Wunden das in der Biographie der Überlebenden hinterlässt.

Obwohl die einzelnen Geschichten, die Jackson hier zu lösen hat, alle für sich genommen interessant wären, empfand ich die Lektüre dennoch nicht als anregend; zu konstruiert erschien mir, was ich hier als Leser glauben sollte…

Kate Atkinson

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©19.04.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing