Karen Duve - Die entführte Prinzessin

Originaltitel: Die entführte Prinzessin
Roman. Eichborn Berlin 2005
397 Seiten, ISBN: 3821809523

Eine wunderschöne Prinzessin, die sowohl von einem schönen, reichen Prinzen als auch von einem armen, tapferen Ritter geliebt wird, von ersterem entführt, woraufhin sich der zweite aufmacht, sie zu befreien - und das soll mich interessieren? Dieses Vorurteil nach dem Lesen des Klappentextes hat sich absolut nicht bestätigt; ich habe mich 400 Seiten lang köstlich unterhalten, habe den kurzweiligen, ironischen Tonfall genossen und hatte einfachen, unbeschwerten Lesespaß, nicht mehr und nicht weniger. Ich kann es allen LeserInnen empfehlen, die zwischendurch mal unbeschwert lachen wollen.

»Diesen fahrenden Sängern ist nicht zu trauen. Die singen was von Goldhaar und in Wirklichkeit hat das Haar dann die Farbe von fleckigen Birnen.« das ist der Tonfall, auf den der Leser sich einstellen sollte; Viel Spaß!

Karen Duve

Karen Duve, 1961 in Hamburg geboren, lebt mit ihrer Englischen Bulldogge in Brunsbüttel.

Auszug aus dem Titelverzeichnis / Rezensionen zu weiteren Büchern:


Neues aus dem LESELUST-Blog

Claude Lanzmann - Der patagonische Hase. Erinnerungen

Claude Lanzmann ist der Mann, der den Film "Shoah" geschaffen hat. Er hat als Filmemacher, Journalist, Lektor gearbeitet, sich schon in der Jugend in der Resistance organisiert, mit Simone de Beauvoir zusammengelebt, Angelika Schrobsdorff geheiratet… kurzum: ein ausgesprochen ereignisreiches Leben gelebt, von dem er in diesem Buch erzählt. Ein Zeitzeugnis, fürwahr - manchmal zwar aufgrund der Eitelkeit des Autors nur schwer erträglich, aber die letzten 200 Seiten, in denen er von der Enstehung seines Hauptwerks berichtet, lassen alle vorherigen Kritikpunkte zurücktreten. [..MEHR..]

Link zum Diskussionsforum

©28.03.2005 Daniela Ecker (Brezing) - - - Impressum - - - © 1998-2013 LESELUST Daniela & Markus Brezing