The Man Booker Prize 2017 – Longlist

Seit ich wieder vermehrt Bücher auf Englisch lese (oder höre) – so wunderbar einfach dank det Onleihe mit dem Zusatzangebot Overdrive – ist auch dieser Preis wieder stärker in meinen Fokus gerutscht.

In diesem Jahr sind folgende Bücher nominiert:
4 3 2 1 by Paul Auster (US) (Faber & Faber)
Days Without End by Sebastian Barry (Ireland) (Faber & Faber)
History of Wolves by Emily Fridlund (US) (Weidenfeld & Nicolson)
Exit West by Mohsin Hamid (Pakistan) (Hamish Hamilton)
Solar Bones by Mike McCormack (Ireland) (Canongate)
Reservoir 13 by Jon McGregor (UK) (4th Estate)
Elmet by Fiona Mozley (UK) (JM Originals)
The Ministry Of Utmost Happiness by Arundhati Roy (India) (Hamish Hamilton)
Lincoln in the Bardo by George Saunders (US) (Bloomsbury)
Home Fire by Kamila Shamsie (UK-Pakistan) (Bloomsbury)
Autumn by Ali Smith (UK) (Hamish Hamilton)
Swing Time by Zadie Smith (UK) (Hamish Hamilton)
The Underground Railroad by Colson Whitehead (US) (Fleet)

Gelesen (bzw gehört) habe ich davon bislang 2 Bücher, die mir auch beide sehr gut gefallen haben: 4321 von Paul Auster und Swing Time von Zadie Smith.
Mit The Underground Railroad bin ich nicht wirklich warm geworden, hier wollte ich noch einen Versuch wagen; auf Arundhati Roy bin ich schon sehr gespannt, ich war damals vom Gott der kleinen Dinge sehr begeistert, mein Leseempfinden hat sich seit damals jedoch auch sehr verändert. Ali Smith mag ich, ebenso Jon McGregor; Sebastian Barry könnte auch interessant sein. Die anderen Titel muss ich mir erst mal ansehen…

J. M. Coetzee – Schande (Disgrace)

schandeDavid Lurie, Universitätsprofessor, wenige Jahre vor der Pensionierung, hat für sich in seinem beschaulichen Leben alles arrangiert: donnerstags trifft er eine Edel-Prostituierte, ansonsten beschäftigt er sich schon seit einigen Jahren mit einer Arbeit über Byron.

Dann beginnen Kleinigkeiten sein Leben ins Wanken zu bringen: erst trifft er seine Prostituierte beim Spaziergang in der Stadt – und sie lehnt es daraufhin ab, ihn weiterhin als Kunden zu empfangen. Und kurz danach läuft ihm eine seiner Studentinnen über den Weg – ausgerechnet diejenige, in die er sich dieses Semester verliebt hatte. Das er sich in seine Studentinnen verliebte, war nichts ungewöhnliches für ihn; doch mit ihnen auch ein Verhältnis anzufangen, so wie mit dieser, gehörte nicht zu seinen Gepflogenheiten. Weiterlesen