Marcel Reich-Ranicki, Literaturkritiker & Autor, 1920 – 2013

Marcel Reich-Ranicki, geboren 1920 in Polen, war als 9jähriger nach Berlin gekommen. 1938 von den Nazis nach Polen deportiert, überlebte er das Warschauer Ghetto. 1958 kehrte er in die BRD zurück. Einem breiterem Publikum wurde er durch das “Literarische Quartett” bekannt, in dem 3 feste und ein Gastkritiker aktuelle Bücher auf unterhaltsame Weise diskutierten.

Die letzte große öffentliche Geste war wohl, dass er 2008 den Deutschen Fernsehpreis abgelehnt hat. Seither war es stiller geworden um ihn – doch das tat seinem Ruhm keinen Abbruch.

Im September 2013 ist Marcel Reich-Ranicki 93jährig verstorben.

Mehr über sein Leben kann man in der Autobiographie “Mein Leben” nachlesen.