Tove Jansson – Das Sommerbuch (Sommarboken)

SommerbuchEigentlich habe ich mich während langer Stecken bei diesem Buch einfach nur gelangweilt. Eine Großmutter und ihre sechsjährige Enkelin erleben einen (?) Sommer auf einer abgelegenen Insel, stromern über das Jahr Land, beobachten und führen hin und wieder die Art Gespräche, die mit Kindern gerne mal entstehen, wo man dann selbst überrascht ist, welche Gedanken dabei zum Vorschein kommen.

Es sind dann auch die ganz nebenbei zu findenden kleinen philosophischen Passagen, die die Lektüre für mich ab und an interessant machten… Aber es hat nicht ausgereicht, den Rest wohlwollender zu bewerten. Ich konnte sich mit den Mummins nicht viel anfangen..

Abraham Verghese – Rückkehr nach Missing (Cutting for Stone)

vergheseAus den Archiven der LESELUST – Das besondere Buch. Damit diese Bücher im neuen Blog-Format nicht in Vergessenheit geraten, werden sie hier in den nächsten Wochen neu eingestellt. Vielleicht ist ja doch noch die eine oder andere Entdeckung für euch dabei!

Marion und Shiva Stone werden Mitte des 20. Jahrhunderts als siamesische Zwillinge in einer äthiopischen Missionsstation von einer indischen Nonne geboren. In diesem einen kurzen Satz sind bereits eine Unzahl an Geschichten und Hintergründen verborgen, die diesen Roman für mich so außergewöhnlich fesselnd gemacht haben – auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick scheinen mag, als ob hier mit Sensationslust und billigen Effekten Spannung erzeugt werden sollte. Doch der Autor zeigt hier Irving´sche Qualitäten und schafft es, diese seltsame Ausgangslage als grandiosen Auftakt des schönsten Romans werden zu lassen, den ich 2009 gelesen habe. Weiterlesen