Marcel Reich-Ranicki – Mein Leben

mrrMarcel Reich-Ranicki, der einflußreichste Literaturkritiker des deutschen Sprachraums, schreibt hier über sein Leben.

1920 in Polen geboren, war er nach dem Bankrott seiner Eltern 9 Jahre später nach Berlin gekommen. Unterstützt von der Familie seiner Mutter, lebten sie hier nicht gerade üppig, aber zufrieden. Vor allem seine Mutter war glücklich, endlich wieder in Deutschland zu sein, dem Land der Kultur, ein Land, an das sie glaubte. Marcel erlebt eine Schulzeit im Wandel – zwar wird der Einfluß der Nationalsozialisten immer stärker, doch halten sich die Repressalien gegen Juden noch in erträglichen Grenzen. Vor allem aber wird in dieser Zeit seine Liebe zur Literatur, zumal zur deutschen Literatur, geweckt. Dies und die in den 30er Jahren in Berlin blühende Theaterszene prägen ihn ganz entscheidend. Weiterlesen

Louis Begley – Lügen in Zeiten des Krieges (Wartime Lies)

begley-luegenT., ein kleines Städtchen in Ostpolen in den dreißiger Jahren.

Macieks Vater ist ein angesehener Arzt, seine Frau im Kindbett verstorben, darum zieht deren Schwester Tanja ihn auf. Zwar ist er von schwächlicher Gesundheit, doch es sorgen sich genug Leute um ihn, er wächst sehr behütet auf. Weiterlesen