Christian Kracht – Imperium. Lese- und Lesegruppeneindrücke

2014-05-15 21.00.10Berge an Chips und Rotwein waren nötig, um über dieses Buch von Christian Kracht zu streiten, das auch in unserem kleinen Kreis einen erregten Austausch hervorrief.

Worum es bei Kracht geht, ist ja hinreichend bekannt. Ein junger Mann, den es tatsächlich gab, namens August Engelhardt, sucht sein Heil in der Kokosnuss. Da gleich zu Beginn eine Anspielung auf “einen anderen Vegetarier, der besser bei seinen künstlerischen Ambitionen geblieben wäre” gemacht wurde, gab es einen schönen Aufhänger, um Kracht in die rechte Ecke zu stellen (Link zum Spiegel-Artikel). Weiterlesen

Susanne Fröhlich – Frisch gepresst

Ich lese ab und an ganz gerne Chicklit. Bücher, die von Frauenproblem(chen) handeln, von Beziehungen, Beziehungsanbahnungen, Kindern, Babykram – leichte Lektüre, so, wie man ab und an auch Zuckerwatte konsumiert.

Wieso Susanne Fröhlich mit diesem Buch allerdings so bekannt wurde, warum dieses Buch sogar verfilmt wurde, hat sich mir nach der Lektüre beim besten Willen nicht erschlossen. Sprachlich platt, die Witzchen auf einem Niveau, das mich leider nicht zum Lachen oder Schmunzeln verleitet – kurzum: ein Flop.