Michael Hjorth, Hans Rosenfeldt – Die Frauen, die er kannte. Sebastian Bergmans zweiter Fall

HjorthfrauenAm Ende des ersten Bandes erfährt Sebastian Bergman, dass er tatsächlich eine Tochter hat – und dass er sie sogar kennt. 

Er weiß, dass er sich ihr nicht einfach als Vater präsentieren kann – doch er ist von ihr besessen und beschattet sie, so oft er kann. Weiterlesen

Jens Christian Grøndahl – Tage im März (Fire dage i marts)

grondahlAus den Archiven der LESELUST – Das besondere Buch. Damit diese Bücher im neuen Blog-Format nicht in Vergessenheit geraten, werden sie hier in den nächsten Wochen neu eingestellt. Vielleicht ist ja doch noch die eine oder andere Entdeckung für euch dabei! Weiterlesen

Thomas Glavinic – Das größere Wunder

glavinicWas mir bei diesem Buch als erstes ins Auge gestochen ist? Das Cover. Wunderbare Berglandschaft, darüber eine rätselhafte Mondfolge, die wie ein Lichtsignal an eine größere Macht erscheint. Farblich ebenfalls toll umgesetzt, kurzum: ein echter Hingucker. Auch wenn man, so wie ich, nicht unbedingt als Bergfan zu bezeichnen ist.
Weiterlesen

Eliot Perlman – Tonspuren

perlmanEs ist mittlerweile einige Tage her, seit ich die Tonspuren zu Ende gelesen hatte. Ich wollte das Gelesene erst sacken lassen, meine zwiespältigen Empfindungen bei dem Buch ein wenig zur Ruhe kommen lassen. Weiterlesen

Julian Barnes – Arthur und George

barnesarthurJulian Barnes, der große britische Autor, hat sich in diesem Roman eine reale historische Begegenheit als Grundlage genommen. Weiterlesen

Franz Hohler – Gleis 4

HohlerGleisEin dringend benötigter Erholungsurlaub sollte es werden, ohnehin schon zeitlich eingeschränkt durch eine Operation. Auf dem Weg zum Flughafen steht Isabelle kurz verzagt mit ihrem schweren Koffer an der Treppe zu ihrem Bahngleis; da bietet ein höflicher älterer Herr ihr an, den Koffer hochzutragen – und stirbt unmittelbar darauf vor ihren Augen. Weiterlesen

Nellja Veremej – Berlin liegt im Osten

veremejSeit ewigen Zeiten bewegen die Migrantenströme sich westwärts. Auch Lena, die Hauptperson dieses Romans, hat es in den Westen gezogen. Aufgewachsen ist sie in Sibieren, nahe Japan, dann am Kaukasus, um schließlich in Leningrad zu studieren und nach der Wende mit ihrem Mann und ihrer kleinen Tochter nach Berlin zu emigrieren. Weiterlesen

Reinhard Kaiser-Mühlecker – Roter Flieder

40423_1_kaiser-muehlecker_bb_web1Manchmal schrecke ich völlig zu Unrecht vor dicken Büchern zurück. Dieses hier habe ich schon kurz nach Erscheinen gekauft – weil mir “Magdalenaberg” sehr gut gefallen hatte und ich den Autor weiter verfolgen möchte. Nur gelesen habe ich es lange nicht – bis es nun zum Glück von meinem Lesekreis gewählt wurde. Trotzdem habe ich beinahe widerwillig zu lesen begonnen; schließlich ist gerade Buchpreiszeit, und ich bin im Longlist-Fieber. Weiterlesen

Norbert Gstrein – Eine Ahnung vom Anfang

Gstrein - Eine Ahnung..Es gab eine Bombendrohung in der kleinen Stadt, irgendwo in Österreich, in Tirol. Auf dem Fahndungsfoto meint Anton, Lehrer in dieser Kleinstadt, seinen ehemaligen Schüler Daniel zu erkennen. Daniel. Einer der intelligentesten Schüler, die er jemals hatte, zweifellos der, zu dem er das engste Verhältnis aufgebaut hatte, auch wenn er nicht hätte sagen können, warum nun eigentlich. Weiterlesen

Richard Yates – Zeiten des Aufruhrs (Revolutionary Road)

yatesAmerika, in den späten 50er Jahren: April und Frank Wheeler leben hier seit einigen Jahren in einem kleinen Haus. Sie haben zwei Kinder, Frank pendelt jeden Morgen in die Stadt, um zu arbeiten, während April sich um den Haushalt kümmert. Hätte man sie vor wenigen Jahren mit diesem Lebensentwurf konfrontiert, sie wären entrüstet gewesen – nie und nimmer würden sie so enden! Große Pläne und Träume hatten sie damals; Frank war nach dem Krieg am College, galt als brillianter Kopf; April wollte eine Karriere als Schauspielerin starten. Weiterlesen