Tana French – Sterbenskalt (Faithfull Place. Dublin Murder Squad 3)

french3Und weiter ging es – diesmal mit Frank, der im vorigen Band vorgestellt wurde und Cassies Vorgesetzter bei der Undercoverarbeit war.

Frank wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Er hat vor 20 Jahren schon komplett mit seiner Familie gebrochen; nun ja. Nicht ganz komplett. Zu einer seiner Schwestern hält er noch losen Kontakt – und die ruft ihn nun auch an, ausgerechnet an einem der Wochenenden, an denen er seine Tochter Holly nach der Scheidung noch sehen darf. Ein Koffer war gefunden worden – der Koffer von Rosie, mit der Frank damals vor 20 Jahren eigentlich durchbrennen wollte. Eine ganze Nacht lang hatte er damals auf sie gewartet und war dann alleine auf die Fähre nach England gegangen. Ein ganzes Leben lang war er davon ausgegangen, dass sie es sich anders überlegt hatte. Und nun wurde beim Abriss eines alten Hauses ihr Leichnam gefunden…

Diesmal geht die REise zurück in ein Dublin, das von Armut und strengen Regeln bestimmt war. Während Frank versucht herauszufinden, was damals wirklich geschah  (und ich als Leserin nach etwa 80 Seiten einen Verdacht hatte, der sich dann auch bestätigte) wurde eine ganze Zeit für mich beim Lesen lebendig.

Was Familie ausmacht, welche Fehler der Vergangenheit sich im Heute noch immer auswirken, vor allem, wenn niemals darüber gesprochen wird – das sind die Themen, auf denen dieses Buch aufgebaut ist. Ja, es ist ein Krimi, und natürlich will man danach auch wissen, wer es war und warum. Aber vor allem interessiert mich an dieser Art der Literatur die Möglichkeit, meiner Realität für eine kleine Weile zu entfliehen. Mit diesem Buch ist es mir auf jeden Fall gelungen. Schade finde ich nur, dass ich nicht unmittelbar mit Band 4 und 5 fortfahren konnte ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>