Teju Cole – Open City. Leserundenlektüre, mittendrin

coleIch bin ein wenig ratlos. Ich habe mittlerweile etwa die Hälfte des hoch gelobten Romans von Teju Cole gelesen und bin mir unschlüssig, wie ich meine eigenen Leseeindrücke dazu einordnen soll.

Es ist ein Roman, der mir sehr fern bleibt. Und das liegt nicht unbedingt an den Themen, die er anschneidet. Ich mag New York, lese gerne darüber, bin auch an Geschichten über das Leben nach 9/11 interessiert. Psychologie – ebenfalls eines der Themen, die mich reizen. Stadtspaziergänge, etwas entdecken, flanieren… ja, doch, das mag ich. Eigentlich.

Und ich mag es auch an Cole, es sind viele kleine Episoden, die mich durchaus interessieren und die mir auch sprachlich gefallen. Aber immer dann, wenn ich gerade dabei bin, mich für eines seiner Themen zu erwärmen, ist es schon wieder vorbei, und er geht weiter zum nächsten.

Was mich daran glaube ich am meisten stört, ist, dass all das, was er da so erzählt, keine Spuren im Erzähler zu hinterlassen scheint. Er erzählt es, aber er könnte es auch genausogut bleiben lassen. Das ist zumindest mein Eindruck. Ich bin allerdings auch erst etwa bei der Hälfte des Buches angelangt.

Die Rezensionen dazu sind recht begeistert. Hier eine kleine Auswahl:

Ich werde nun erst einmal den Rest des Romans lesen. Es ist natürlich ein großer Kontrast zu meinen Gaskell-Lektüren; denn wenn diese Frau eines kann, dann, so zu schreiben, dass ich ihren Figuren ausgesprochen nah bin. Das bin ich hier nicht. Ich lasse mich davon überraschen, was meine Leserunde daraus machen wird.

Eines kann ich allerdings jetzt schon sagen: es ist ein geschicktes Verkaufsargument, Cole in die Nähe von Sebald und in weiterer Folge von Bernhard zu stellen. Nur leider: es passt meiner Meinung nach nicht….

 

2 Gedanken zu “Teju Cole – Open City. Leserundenlektüre, mittendrin

  1. “Herbert liest” hat es kürzlich empfohlen. Es klang ziemlich gut, darum habe ich dann mal reingelesen, aber es hat nicht sofort “ja” gesagt.. irgendwann will ich es auch lesen, aber das muss nicht bald sein :)

  2. Danke für den Hinweis auf Herbert, ich hab mir die Folge mittlerweile angesehen, aber auch er konnte mich nicht überzeugen. Versteh mich nicht falsch: es ist nicht so, dass ich das Buch schlecht finde. Es ist nur eben auch nicht so gut (in meinen Augen) wie man allerorts behauptet.

    LG, Daniela

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>