Rückblick auf Oktober 2013

diebestenStatistiken, Auswertungen, Rückblicke und Listen ganz allgemein… ja, ich gebe es zu: ich gehöre zu diesen leicht Verrückten, denen solche Dinge Spaß machen ;-)

Daher kommt hier nun auch der Rückblick auf den Lesemonat Oktober 2013. Oktober ist ja immer ein sehr spannender Monat für alle in der Buchbranche – schließlich findet die Frankfurter Buchmesse statt, der Deutsche Buchpreis wird vergeben, ebenso der Nobelpreis für Literatur. Nicht zu vergessen auch der Man Booker Prize, der Schweizer Buchpreis… warum das alles so kompakt innerhalb eines Monats stattfinden muss weiß ich auch nicht, aber dafür kann man sich den Rest des Jahres weitgehend entspannen und auf das Wichtigste konzentrieren: all die schönen Bücher auch zu lesen…

Und gelesen habe ich auch tatsächlich ein paar Bücher, 12 an der Zahl! Dass ich wieder angefangen habe, über Gelesenes auch zu berichten wirkt sich offensichtlich sehr positiv auf die Lesebilanz aus… auch wenn ich es in den vergangenen zwei Wochen aus diversen Gründen dann gar nicht geschafft hatte, meine Leseeindrücke auch zu schildern…. einige der hier gelisteten Bücher werden also im November hier dann ausführlicher vorgestellt werden. Ihr könnt ja schon mal erzählen, welche euch besonders interessieren würden:

  1. Michael Winterhoff – SOS Kinderseele
  2. Erich Hackl – Dieses Buch gehört meiner Mutter
  3. Elizabeth George – Just One Evil Act
  4. Rolf Lappert – Nach Hause schwimmen
  5. Eberhard Rathgeb – Kein Paar wie wir
  6. Amy Waldman – Der amerikanische Architekt
  7. Louis Begley – Erinnerungen an eine Ehe
  8. Clemens Meyer – Im Stein (abgebrochen)
  9. Gabriel Roth – Gleichung mit einer Unbekannten
  10. Kerstin Gier – Liebe geht durch alle Zeiten – Saphirblau
  11. Kerstin Gier – Liebe geht durch alle Zeiten – Smaragdgrün
  12. Joachim Meyerhoff – Alle Toten fliegen hoch 

Und welche Beiträge haben die Besucher hier am meisten interessiert? Erstaunlicherweise ist keine Rezension zu einem Einzelbuch unter den ersten 3 zu finden (erst an vierter Stelle kommt Amy Waldman mit “Der amerikanische Architekt”) sondern eher die etwas polemischen Auslassungen zum Literaturbetrieb:

  1. Deutscher Buchpreis 2013 kann leider nicht vergeben werden
  2. Philip Roth erhält den Literaturnobelpreis 2013!
  3. Buchmessequartett bei “Lesenswert” & Neue Ebooks in der Onleihe und bei Skoobe (KW 40 & KW 41)

In diesem Sinne freue ich ich über die steigenden Zugriffszahlen, die netten Kommentare die mich hier und auch per Email erreichen, und hoffe, ihr habt weiterhin Spaß an der LESELUST.

2 Gedanken zu “Rückblick auf Oktober 2013

  1. Das mit der Konzentration auf die Bücher ist wahrscheinlich eine Frage der Einstellung, denn im März kommt ja Leipzig, in Österreich im November die Buch-Wien und noch eine andere Reihe von Veranstaltungen, für die Schreiber der Nanowrimo, also eigentlich ist, wenn man gern zu Veranstaltungen und Preisverleihungen geht, immer was los und das Lesen muß zwischendurch erfolgen. Ich versuche es immer in der Früh und wenn es geht am Abend und finde es schön, daß es soviele Veranstaltungen und natürlich Bücher gibt, die man z.B in den offenen Bücherschränken finden kann, komme im allgemeinen mit der Fülle auch gut zurecht. Im November wirds, wenn ich beim Nanowriomo mitmachen und auf die Bücher, die ich noch lesen will schaue, vielleicht ein bißchen schwierig und fordert das Organisationstalent und ich denke, daß sich das Verlagsbuchgeschäft inzwischen auf den Frühling und den Herbst konzentriert, da erscheinen die meisten Bücher in den großen Verlagen und ich frage mich dann immer, was man lesen soll, das Alte oder das Neue?
    Die Verlage meinen wahrscheinlich immer das, was gerade erscheint und haben keine Ahnung, daß die Leseexemplare und die unerwünscht geschenkten Bücher jetzt ja in den Schränken und manchmal auch in den Abverkaufskisten zu finden sind, aber so ist das Leben, ich finde es spannend und jetzt sollte ich weiterschreiben.

    • Hallo Eva,
      Ja, Leipzig ist natürlich noch ein Schwerpunkt, aber den Rest nehme ich tatsächlich nicht so wahr. Hier gibt es ja auch noch ein großes Literaturfestival, aber ich schaffe es in meiner aktuellen Lebensphase gar nicht, all diese Veranstaltungen zu besuchen. Das war vor ein paar Jahren anders, kommt aber vielleicht irgendwann wieder ;-)

      Ich lese ja auch meist eher tagesaktuell und die Neuerscheinungen – über die Onleihe kommt man ja doch sehr rasch an neue Bücher, ich bin Skoobe-Nutzer…

Hinterlasse einen Kommentar zu Eva Jancak Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>