Ob eines dieser Bücher den begehrten Preis erhält?

buchpreis-kandidatenSieben Titel aus der diesjährigen Longlist liegen aktuell bei mir bereit, um gelesen zu werden. Einen kenne ich ja schon – Norbert Gstrein, ein bisschen weiter unten zu finden – und an “Berlin liegt im Osten” lese ich gerade. Allerdings lese ich daran auch schon eine ganze Weile, denn wie immer, wenn ich mich schon drauf freue, wieder mal ganz viele wirklich belletristische Titel zu lesen und außerdem gerne schon vor Veröffentlichung der Shortlist einen guten Teil des Programms kennen würde, kommt mir etwas im “realen” Leben dazwischen und klaut mir die Lesezeit.

Diesmal bin ich zum Teil auch selbst schuld – dass ich bis Montag 600 Seiten für meine Lesegruppe gelesen haben sollte, wusste ich schließlich schon im Juli, hätte also nicht bis jetzt warten müssen…

Und wie ist das bei euch? Schon etwas gelesen? Wenn ja – was? Und gibt es schon Favoriten?

Für alle, die die Titel oben auf dem kleinen Bild nicht erkennen können:

  • Mirko Bonné – Nie mehr Nacht
  • Judith Kuckart – Wünsche
  • Uwe Timm – Vogelweide
  • Nellja Veremej – Berlin liegt im Osten
  • Ralph Dutli – Soutines letzte Fahrt
  • Dagmar Leupold – Unter der Haut
  • Jens Steiner – Carambole

3 Gedanken zu “Ob eines dieser Bücher den begehrten Preis erhält?

  1. Puh, das ist ja ganz stattlich, “Berlin liegt im Osten” habe ich gelesen und wär mein Favorit, das andere wird höchstwahrscheinlich vorerst nicht an die Reihe kommen, scheint aber alles sehr interessant zu sein. Die wirklichen Favoriten sind wahrscheinlich möglicherweise nicht dabei oder doch? Ich bin gespannt.

  2. Berlin liegt im Osten habe ich gestern zu Ende gelesen; durchaus ein Kandidat für die Shortlist, für den Preis selbst bislang für mich noch nicht. Auf jeden Fall eher als der Gstrein, den ich zwar auch sehr gut fand, aber nicht so in der Preisschiene sehe. (Wobei ich mich da regelmäßig sehr irre; was hatte beispielsweise damals “Wunsiedel” auf der Shortlist zu suchen…)
    Aktuell lese ich den Timm; mal sehen, was ich noch lese vor der Shortlist-Bekanntgabe. Denn irgendwie geraten dann die Titel, die nicht auf der Liste stehen, für mich doch in den Hintergrund…
    Urs Widmer liegt hier mittlerweile auch schon bereit. Ich bin in diesem Jahr gut gerüstet ;-)

    • Ich irre mich da auch immer schändlich, da man aber die Verlagsinteressen und die Gruppendynamik nicht kennt und ja höchstwahrscheinlich nicht alles gelesen hat, kann man ohnehin nicht wirklich mitreden und nur für sich selber raten.
      Da halte ich mich immer an die bekannten Namen und irre mich regelmäßig, so denke ich immer noch manchmal Herta Müller hätte 2009 gewonnen, was sie auch wahrscheinlich hätte, wäre nicht der Nobelpreis dazwischen gekommen oder auch nicht…?

Hinterlasse einen Kommentar zu Eva Jancak Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>