Das BESONDERE Buch

  • Jens Christian Grondahl - Tage im März


    Ingrid ist gerade dabei, sich für ein festliches Abendessen vorzubereiten, mit dem ein wichtiger beruflicher Abschluss verbunden ist, als sie einen Anruf erhält, der ihre Welt aus den Fugen geraten lässt: ihr fünfzehnjähriger Sohn wurde festgenommen, weil er, gemeinsam mit anderen Jugendlichen, einen arabischen Teenager krankenhausreif getreten hat. Wer nun eine dramatische Geschichte voller Selbstvorwürfe und ein düsteres Psychogramm einer Familie erwartet, wird wohl enttäuscht werden - Spannung dieser Art ist bei Grondahl nicht zu finden. Dafür wird man als Leser mit einer ausergewöhnlich gut geschriebenen Alltagsszenerie belohnt, die Raum für viele eigene Überlegungen und Betrachtungen lässt. In sehr vieler Hinsicht ein ganz besonderes Buch, das ich gerne weiterempfehle!
    06.01.2012
  • Karl-Ove Knausgard - Sterben


    'Für das Herz ist das Leben einfach. Es schlägt, solange es kann.' Mit diesen zwei kurzen Sätzen war mein Interesse geweckt - so sehr, dass meine Skepsis gegen die Tatsache, dass hier ein 68 geborener Autor seine Autobiographie vorlegt, die insgesamt über 3000 Seiten umfasst. Was sollte der schließlich auf so vielen Seiten zu erzählen haben? Nun - ich kenne ja leider erst den ersten Band, mehr ist auf Deutsch noch nicht erschienen. Dieser aber hat mich sehr beeindruckt. Eine Lektüre, die sich für mich sehr gelohnt hat!
    04.04.2011
  • Abraham Verghese - Rückkehr nach Missing


    Marion und Shiva Stone werden Mitte des 20. Jahrhunderts als siamesische Zwillinge in einer äthiopischen Missionsstation von einer indischen Nonne geboren. In diesem einen kurzen Satz sind bereits eine Unzahl an Geschichten und Hintergründen verborgen, die diesen Roman für mich so außergewöhnlich fesselnd gemacht haben - auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick scheinen mag, als ob hier mit Sensationslust und billigen Effekten Spannung erzeugt werden sollte. Doch der Autor zeigt hier Irving´sche Qualitäten und schafft es, diese seltsame Ausgangslage als grandiosen Auftakt des schönsten Romans werden zu lassen, den ich 2009 gelesen habe. Ein besonderes Buch!
    04.10.2009
  • Marcelo Figueras - Kamtschatka


    An einem Donnerstag 1976 steht die Welt des zehnjährigen Erzählers dieser Geschichte Kopf: statt wie sonst zu seinem Freund zu gehen wird er von seiner Mutter während des Unterrichts aus der Schule geholt - die Familie muss untertauchen… Ein hervorragend geschriebener Roman, der die Zeit in Argentinien nach dem Putsch aus der Perspektive eines Kindes schildert
    22.06.2008
  • Elliot Perlman - Sieben Seiten der Wahrheit


    Simon hat sie nie vergessen: Anna, seine große Liebe, die sich schon vor mehr als 10 Jahren von ihm getrennt hatte, mittlerweile verheiratet ist und einen kleinen Sohn hat. Und eben diesen Sohn entführt Simon eines Tages für ein paar Stunden - das ist de Ausgangspunkt für diesen aus der Perspektive der sieben Protagonisten erzählten, großartigen Romans.
    19.04.2008
  • Anna Mitgutsch - Zwei Leben und ein Tag


    Es ist eines der Dinge, die diese Ehe von Anfang an zusammenhalten: die gemeinsame Begeisterung für Melville. Nun, nach dem Scheitern der Ehe, sind es lange Briefe, in denen Melville, die Beziehung und das gemeinsame Kind, Gabriel, im Mittelpunkt stehen. Ein wunderbarer, kluger, ausgesprochen gut geschriebener Roman!
    09.06.2007
  • Joan Didion - Das Jahr magischen Denkens


    Innerhalb eines Jahres verliert die Autorin ihren Mann und ihre einzige Tochter. In diesem Buch leistet sie Trauerarbeit - auf völlig unsentimentale Weise, ausgesprochen reflektiert. Ein ungemein berührendes, ehrliches, eben ein besonderes Buch
    16.01.2007
  • Philip Roth - Jedermann


    Das einfühlsamste Buch über Alter, Krankheiten, Einsamkeit, über die Lebensfehler und ihre Auswirkungen, das ich bislang gelesen habe. Ein besonderes Buch!
    26.12.2006
  • Theodor Fontane - Effi Briest. Gelesen von Udo Samel


    Dass Fontane selbst ein wunderbarer Chronist seiner Zeit ist, und mit Effi Briest eine sehr detaillierte Gesellschaftsstudie liefert, brauche ich nicht extra zu erwähnen. Ich fands großartig - und bin darüber hinaus auch begeistert von der wunderbaren Ausstattung, mit der Argon diese Reihe versieht. Ein schöner Karton als Verpackung, ein gutes Beiheft, und - was mich natürlich besonders begeistert: eine MP3-CD, die einen die Arbeit des Rippens für den Player erspart.
    28.11.2006
  • Per Petterson - Pferde stehlen


    Der letzte Sommer, den Trond mit seinem Vater verbringt, beinhaltet viele Veränderungen im Leben des Heranwachsenden, an die er sich nun, mehr als 50 Jahre später wieder erinnert... Was als Inhaltsangabe noch recht austauschbar klingt, entpuppt sich beim Lesen als eines der schönsten und aufrichtigsten Bücher, das ich seit sehr langer Zeit gelesen habe. Daher gar nicht viele Worte, nur eine dringende Empfehlung: LESEN!!!
    05.03.2006
  • Tobias Wolff - Alte Schule


    Das Internat gilt als eines der Besten an der Ostküste. Als besondere Auszeichnung wird dreimal jährlich ein Schriftsteller eingeladen, an der Schule zu lesen - und dem Verfasser der besten literarischen Arbeit eine Privataudienz zu gewähren. Der sich daraus entspinnende Wettstreit wird zwar hart, aber immer im Rahmen der Schultugenden ausgetragen - bis bekannt wird, das Hemingway kommen soll. Dieser Autor, Held und Vorbild der Jungen, schafft durch seine bloße Ankündigung, dass die moralischen Grundwerte der Schule zutiefst erschüttert werden. Ein wunderbar geschriebener Roman über die Suggestionskraft der Literatur, und übers Erwachsenwerden. Feinsinnig und mit Tiefgang - ein großartiges, empfehlenswertes Buch!
    04.06.2005
  • Christina Stead - Der Mann, der seine Kinder liebte


    Was für ein schreckliches und dabei doch nachhaltig beeindruckendes Buch! Die eigentliche Geschichte, wiewohl auf knapp 600 Seiten ausgebreitet, ist kurz erzählt: eine junge Frau aus besserer Gesellschaft heiratet einen verwitweten Emporkömmling mit Tochter, bekommt noch 6 weitere Kinder mit ihm, und bildet mit diesem Mann eine Gemeinschaft des Grauens. Er, Sam, sieht sich selbst als Kinderliebhaber, als Führer und Verführer, als großen Idealisten, der mit seinen Schmeicheleien, Spöttereien und grausamen Unterdrückungen die Familie fest im Griff hält; sie dagegen droht, schlägt, und versucht verzweifelt, sich aus dieser Falle zu befreien, was ihr nicht gelingt. Dieser Roman geht unter die Haut - ein beklemmendes Meisterstück.
    29.05.2005
  • Siri Hustvedt - Was ich liebte


    Der Erzähler und Erica, Bill und Violet - zwei intellektuelle Paare in New York, die eine lebenslange Freundschaft finden, die auf geistiger Ebene durch intensiven Austausch über Kunst, auf gefühlsmäßiger durch Sympathie und gemeinsam erlittene Schicksalsschläge verbindet. Bills Installationskünste, die ausführlich (und dennoch zu meinem großen Erstaunen nicht langweilig!) beschrieben werden, Violets Doktorarbeit über Hysterie, der Tod eines Kindes, das Entgleiten des anderen - "What I Loved" ist für mich eines der emotional umwerfendsten Bücher des Jahres, dazu noch in wunderbarer, klarer Sprache verfasst und von verschwenderischem Themenreichtum. Wer bislang Paul Auster gerne las, sollte nun zu diesem Buch seiner Frau greifen - mit diesem Roman hat sie ihn überflügelt.
    11.04.2004
  • Khaled Hosseini - Drachenläufer


    Amir und Hassan sind Freunde, sie wachsen gemeinsam auf, wurden von derselben Amme gestillt, beide sind sie mutterlos - und gehören doch zwei verschiedenen Welten an. Hassan ist Amirs Diener, ihm treu ergeben; doch als dann Hassan Hilfe braucht, kneift Amir, sieht weg - und trägt fortan an dieser Schuld. Diese Geschichte von Freundschaft und Verrat, von der Sehnsucht nach Vaterliebe ist an sich schon aufwühlend und bewegend; besonders wird es aber dadurch, dass die Geschichte in Afghanistan spielt, und uns Lesern ein kriegsgebeuteltes Land abseits der Nachrichten zeigt. Lesen!
    11.12.2003
  • J. M. Coetzee - Schande


    Die Geschichte eines Universitätsprofessors, der es vorzieht, seinen Job zu verlieren, statt sich vor einer heuchlerischen Moralkommission zu verteidigen…
    27.09.2002
  • Artus Russell - Unperson


    Wie gut kennt man eigentlich die eigene Schwester, die Freundin? Wie kann es passieren, dass ein Mensch Selbstmord begeht - und man spürt kein Anzeichen, bemerkt kein Alarmsignal? Und wie kann man einen anderen Menschen soweit bringen, dass er von einem Hochhaus springt? Artus Russell spürt in seinem Roman in unglaublich beklemmender Weise dem Gefühl nach, nicht mehr weiter zu können. Ein besonderes Buch!
    26.05.2002
  • Connie Palmen - Die Freundschaft


    Ich habe "Die Freundschaft" mit wachsendem Erstaunen und großem Maß an Betroffenheit gelesen. Connie Palmen ist eine ausgesprochen intelligente Frau, das merkt man auch ihrem Buch, dem Schreibstil, der Ausführung ihrer Gedanken an. Sie schreibt, wie schon der Titel erwähnt, über Freundschaft - und zeigt dabei auch, was jeder für sich dabei gibt und nimmt.
    19.05.2002
  • Gillian Slovo - Roter Staub


    Südafrika ist dabei, die Wunden der Vergangenheit aufzuarbeiten. Die Wahrheitskommission soll dabei helfen. Wie ambivalent die Gefühle sind, wird in diesem meisterhaften Roman klar - ein besonderes Buch.
    19.03.2002
  • Philip Roth - Der menschliche Makel


    Coleman Silk: ein wütender alter Mann. Wütend, weil er an der Universität unter dem lächerlichen Vorwand des Rassismus angegriffen wurde. Und das, wo er doch eigentlich selbst ein Schwarzer war... Ein Buch, das dem Leser eine Gesellschaftskritik nach der anderen vorsetzt: nicht immer leicht verdaulich, anstrengend, anregend - kurz: ein besonderes Buch.
    19.02.2002
  • Sten Nadolny - Die Entdeckung der Langsamkeit


    Ein wunderbarer Roman, der den einen oder anderen Leser veranlassen könnte, an eine Entschleunigung des eigenen Alltags zu denken…
    30.06.2001
  • Zeruya Shalev - Mann und Frau


    Die Geschichte einer quälenden Abhängigkeit innerhalb der Familie - ein Meisterwerk! Ein besonderes Buch...
    05.05.2001
  • Leon de Winter - Leo Kaplan


    Kann man fast 20 Jahre nochmals zurückdrehen? Und an dem Punkt wieder anknüpfen, an dem man die Liebe seines Lebens zerstört hat? Eine wunderbar intensive, pralle, üppige Geschichte - ein besonderes Buch!
    05.01.2001
  • Harry Mulisch - Die Entdeckung des Himmels


    Glaubt die Menschheit noch an einen Gott, einen Himmel? Oder sind sie mittlerweile so selbstgefällig, zu glauben, ihre ganzen technischen Errungenschaften machten einen Gott überflüssig?
    01.01.2001
  • Keri Hulme - Unter dem Tagmond


    Drei einsame, verletzliche Menschen in ihren Abhängigkeiten voneinander, ihrer Liebe, ihrem Hass - und ihrer Gewalt
    20.01.2000
  • Dieter Wellershoff - Der Liebeswunsch


    4 Wochen auf eine leerstehende Villa zu achten hörte sich nach genau dem Ferienjob an, den Anja gesucht hatte. In dieser Zeit konnte sie an ihrer Magisterarbeit weiterschreiben, bei der sie einfach nicht voran kam - und dabei noch das nötige Kleingeld zu verdienen, kam gerade recht.
    01.01.2000
  • Jens Christian Grondahl - Schweigen im Oktober


    Nach langen gemeinsamen Jahren, als die Kinder flügge werden, ist ein Pärchen nicht mehr sicher, ob es noch zueinandergehört. Ob das Zusammensein nur Gewohnheit ist, nur der Kinder wegen geschah. Und er fragt sich: war ich in diesen gemeinsamen Jahren eigentlich glücklich? War meine Frau glücklich? Ein wunderbar sensibler Roman, ein besonderes Buch!
    23.10.1999
  • Connie Palmen - I.M. Ischa Meijer In Margine In Memoriam


    Im Februar 1991 lernen sie sich persönlich kennen: Ischa Meijer, der Talkmaster, in den Niederlanden sehr bekannt - und Connie Palmen, die damals gerade ihren ersten Roman herausgebracht hatte, "Die Gesetzte", und sofort zum Shooting-Star avanciert war. Von Anfang an war ihnen beiden klar: wir gehören zusammen. Für immer. Immer war nur leider zu kurz, im Februar 1995 stirbt Ischa an einem Herzinfarkt.
    17.10.1999
  • Robert McLiam Wilson - Eureka Street, Belfast


    Jake als zufriedenen, karrierebewussten jungen Mann zu beschreiben wäre Euphemismus. Das war einmal. Damals, als Sarah noch bei ihm wohnte. Damals hatte er gar nicht das Bedürfnis verspürt, zuzuschlagen, zu trinken. Aber Sarah hatte es nicht länger ertragen, in Belfast zu leben, ständig mit Terroranschlägen rechnen zu müssen, überall Gewalt zu begegnen. Ein Besonders Buch!
    01.01.1999
  • Annie Proulx - Schiffsmeldungen


    Quoyle ist 36, groß dick, unbeholfen, schüchtern - und irgendwie unfähig.
    01.01.1999
  • Gustave Flaubert - Madame Bovary


    Die gescheiterten Träume der Emma Bovary - ein trotz des Alters immer noch sehr aktueller Roman, zählt zu meinen Favoriten
    01.01.1999
  • Irene Ruttmann - Das Ultimatum


    Ostberlin, November 1958. Während eifrig über die Studenten gerechtet wird, die den Inhalt der Westpakete verzehrt haben, statt ihn zu melden, findet Jenny ein Buch mit Briefen einer französichen Mutter an ihre Tochter. Und wie sich die Inhalte doch trotz 250 Jahren gleichen! Die Geschichte eines Abschieds - von der Heimat und der Mutter. Ein besonderes Buch!
    01.01.1999
  • Ian McEwan - Liebeswahn


    Ein Ballon reißt sich los, verängstigte Schreie eines Kindes klingen daraus hervor. Von verschiedenen Seiten laufen Leute darauf zu, hängen sich an die Seile um ihn am Boden zu halten. Es gelingt beinahe - da reißt eine neue Windbö ihn wieder in die Höhe, auf einen steilen Abgrund zu. Einer - niemand weiß wer - der Beteiligten läßt los, dann der Zweite, der Dritte ... Nur John Logan hält den Ballon fest, bis auch er keine Kraft mehr hat.
    29.12.1998
  • Alessandro Baricco - Seide


    Eine wunderbar sinnliche Liebesgeschichte
    09.08.1997
  • John Irving - Gottes Werk und Teufels Beitrag


    Ein wunderschönes Buch über Liebe und Freundschaft; und dazu ein nachdenkenswerter Ansatz über das Recht auf Abtreibung. Eines meiner langjährigen Lieblingsbücher!
    25.07.1997
  • Patrick Süskind - Das Parfum


    Die Geschichte des Mannes, dessen Geruchssinn zwar phänomenal war, der aber selbst nach nichts roch…
    05.05.1995
  • Javier Marias - Mein Herz so weiß


    Wenige Tage, nachdem sie von der Hochzeitsreise zurückgekehrt war, erschießt sich die frischverheiratete Frau im Badezimmer ihrer Eltern mit der Pistole des Vaters.
    04.04.1994

Von den vielen Büchern, die ich jedes Jahr lese, berühren mich einige wenige ganz besonders. Diese Romane möchte ich ganz besonders ans Herz legen …

11.02.2012


©11.02.2012 - (36 BESONDERE Bücher in den vergangenen 10 Jahren) Daniela Brezing - - - Impressum - - - © 1998-2010 LESELUST Daniela & Markus Brezing